zurück

Soziales Engagement

Die City Initiative Karlsruhe (CIK) wurde in den letzten Jahren zu einer der größten branchenübergreifenden Wirtschafts- sowie Kultur- und Freizeitorganisationen in Baden. Eines der wichtigsten Ziele der CIK ist es aktiv für den Standort Karlsruhe und für die Region Karlsruhe Netzwerke aufzubauen und dadurch den Standort zu stärken. Die CIK engagiert sich seit Jahren für Kinder und behinderte Kinder in Karlsruhe und mit dem Projekt "Cent hinterm Komma" konnten wir von Anfang an ein Zeichen setzten.

Cent hinterm Komma

Die City Initiative Karlsruhe (CIK) hat mit dem Behindertenbeirat der Stadt, der Stadtverwaltung und dem Verein "Humanitäre Botschaft – eine Stadt bringt was ins Rollen" - ein großes soziales Gesamtprojekt für Karlsruhe entwickelt. Mit dieser Aktion zeigt die CIK und deren Mitglieder nicht nur ihre Solidarität gegenüber Kindern und Behinderten sondern leisten auch einen aktiven Beitrag zur Verbesserung der Situation der Kinder.

Das Projekt "Cent hinterm Komma" soll vor allem dazu beitragen Kindern mit Behinderung in Karlsruhe die schwere Alltagswelt zu erleichtern. Ziel der Aktion ist es mit der Unterstützung der CIK Spenden für wichtige Karlsruher Sozialprojekte zu sammeln. So soll u.a. ein Projekt des Stadtjugendausschusses gefördert werden bei dem Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam Ferien machen können. Außerdem soll behinderten Kindern, durch die finanzielle Unterstützung, ermöglicht werden an einer Tiertherapie teilzunehmen. Je nach Spendensumme können hoffentlich, noch viele weitere Projekte unterstützt werden.

Handel, Gastronomie und Dienstleistungsunternehmen können aktiv diese Spendenaktion fördern indem sie eine Spendenbox (Karlsruher Pyramide) gut sichtbar in ihrem Unternehmen aufstellen. So haben die Kunden die Möglichkeit jeden "Cent hinterm Komma" unkompliziert zu spenden.

Es ist besonders wichtig, dass jedes Unternehmen aktiv beim Spendensammeln mithilft. Dafür ist es lediglich nötig eine Karlsruher Pyramide aufzustellen.

Helfen auch Sie unseren behinderten Karlsruher Kindern!

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier.

CIK Mediencup

Die City Initiative Karlsruhe hat im Jahr 2007 eine alte Tradition in Karlsruhe wieder belebt und viele fußballbegeisterte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Medienunternehmen in Karlsruhe und in der Region Karlsruhe hatten bei diesem besonderen Fußballturnier teilgenommen.

Teilnahmeberechtigt sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Medienunternehmen sowie Werbe- Öffentlichkeits- und PR-Mitarbeiter/innen von Unternehmen und Behörden. Als besonderes Schmankerl findet seit 2008 auch wieder ein Einlagespiel 40+ statt.
"Bei diesem, wie auch bei allen anderen Spielen, steht der Spaß am Spiel im Vordergrund, wir hoffen natürlich auf viele Fans aus den Unternehmen, der Eintritt ist selbstverständlich frei, so Sascha Binoth von der City Initiative Karlsruhe und fügt hinzu: Sehr wichtig ist der CIK der Hinweis, dass pro Mannschaft maximal 2 Aktive zugelassen sind."

Mixmannschaften sind ausdrücklich erwünscht. Kann ein Unternehmen keine komplette Mannschaft stellen, können sich einzelne Spieler/innen bei der CIK anmelden und bilden mit anderen Personen eine Spielgemeinschaft. Gespielt wird in der Gruppenphase jeder gegen jeden. Die Gruppenersten spielen im Finale um den Hoepfner-Medien-Cup. Die Gruppenzweiten spielen um Platz 3.

Hoepfner-Mediencup 2008

CIK präsentiert

Der 2. Medien-Cup fand am Freitag, 04. April 2008 ab 17:00 Uhr im Soccer Center Karlsruhe statt und erfreute sich der gleichen Beliebtheit wie im vergangen Jahr.

Die City Initiative Karlsruhe organisierte zusammen mit der Privatbrauerei Hoepfner auch in diesem Jahr wieder ein Fußballtunier der besonderen Art. Acht Teams aus Karlsruher Redaktionen und Medienunternehmen kamen zusammen um gemeinsam für die Spendeaktion "Cent hinterm Komma" fairen Fußball, bei dem der Spaß immer im Vordergrund stand, zu spielen. Der gesammelte Betrag, stolze 1250 Euro, der durch diese Aktion zustande kam, ging an den Karlsruher Verein "Humanitäre Botschaft e. V.", der mit seinem Projekt behinderte Kinder unterstützt.Man äußerte sich erfreut über den fairen und sportlichen Wettstreit der gemischten Teams. Auch im nächsten Jahr soll es wieder ein Turnier für den guten Zweck geben.

Hoepfner-Mediencup 2007

CIK präsentiert

Reinerlös des 1. Hoepfner Mediencups geht an "Cent hinterm Komma" - 1.200 Euro für Projekte zugunsten behinderter Kinder in Karlsruhe.

Organisiert von der City Initiative Karlsruhe und aktiv unterstützt von der Privatbrauerei Hoepfner traten beim 1. Hoepfner Medien-Cup am Freitag, 13. April im Soccer-Center Karlsruhe acht Teams aus Karlsruher Redaktionen gegeneinander an. Verdienter Sieger des Tuniers war schließlich die Mannschaft von "Frizz - das Magazin".

Letztendlich stand aber weniger das Gewinnen, sondern vor allem die Gute Sache im Mittelpunkt der Veranstaltung, sodass am Ende eigentlich jeder eine Sieger war. 1.250 Euro konnten nun an den Karlsruher Verein "Humanitäre Botschaft e.V." übergeben werden, der mit seiner Spendenaktion "Cent hinterm Komma" seit dem letzten Jahr Karlsruher Projekte für behinderte Kinder unterstützt. "Auch wenn mir noch Tage danach die Knochen wehtaten, so haben sich die Strapazen doch gelohnt", so Carsten de la Porte, der 1. Vorsitzende bei der Scheckübergabe, die in der Hoepfner Burg stattfand. Mit dem Turnier wurde eine alte Tradition wieder belebt und auch im nächsten Jahr soll es wieder einen Charity-Kick geben.

Hilfe für Tsunami-Opfer

Am 26. Dezember 2004 wurde Thailand von einer Flutwelle erfasst. Tausende wurden getötet und ebenso viele verloren ihr Heim und ihre Familie.

Direkt nach der schrecklichen Tsunami-Katastrophe in Südostasien hatten sich die Stadt Karlsruhe und der DRK Kreisverband Karlsruhe zusammengetan und ganz spontan die Hilfsaktion "Kalsruhe hilft" gestartet. Die Bewohner der Region Karlsruhe wurden dazu aufgerufen, für die Betroffenen zu spenden. Dabei kamen 594.762,11 Euro zusammen.

Mit aktiver Unterstützung der CIK und dem Projekt "Karlsruher Wirtschaft hilft" konnten für die Aktion "Karlsruhe hilft" über 25.000 Euro gesammelt werden. Viele CIK-Mitglieder haben darüber hinaus weitere Großbeträge gespendet.

Mit der Gesamtspende aus Karlsruhe und der Region konnte ein einzigartiges Hilfsprojekt ins Leben gerufen werden. In Kapong wurde ein Dorf für die Waisen der Flutkatastrophe errichtet, wo sie ein neues Zuhause und eine Zukunft fanden.

Kurt Bickel (Vorsitzender des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Kreisverband Karslruhe e.V.) und Graf Hardenberg (Children's World Academy) betonen, dass das Projekt nachhaltig helfen soll. Die Kinder erhalten eine schulische und später eine berufliche Ausbildung. Die im Dorf erwirtschafteten Güter und die schuleigene Hotelanlage sollen den Kindern praktische Erfahrung im Beruf geben, aber auch das Waisenhausprojekt finanzieren.