zurück

Karlsruhe klingt - Music to go 2013

Stadtmarketing Karlsruhe GmbH

Posaunenschall statt Presslufthammer war am 29. Juni in Karlsruhe zu hören. Als eines der EFFEKTE Festivalhighlights brachte „Karlsruhe klingt – music to go“ Musik in die Innenstadt. Über 100 Studierende und Dozenten der Hochschule für Musik Karlsruhe boten ein breit gefächertes Programm vom Barockkonzert bis zur Bigband: Für jeden Geschmack war etwas dabei.
Auf dem Kirchplatz St. Stephan eröffneten Blechbläser um 16 Uhr mit sattem Sound das Open-Air-Event. Im Garten der Badischen Landesbibliothek präsentierte das Institut für Musiktheater die „Riemannoper“ des US-amerikanischen Komponisten Tom Johnson. Auf zahlreichen Plätzen und in einigen zentral gelegenen Geschäften in der Karlsruher Innenstadt hatten die Besucher Gelegenheit den musikalischen Klängen zu lauschen. Im Modehaus Schöpf traten die Schüler des SpardaPreCollege auf, unter dem Titel „window music“ verzauberte das Musikhaus Schlaile die Zuhörer und bei Karstadt stellen die künftigen Schulmusiker ihre pianistischen Fähigkeiten unter Beweis. In der Kleinen Kirche spielte das Amaryllis Quartett Teile des Streichquartetts von Edvard Grieg. Swing bot die Bigband unter der Leitung von Peter Lehel auf dem Ludwigsplatz.
„Karlsruhe klingt - music to go“ ist eine Kooperation der Hochschule für Musik Karlsruhe, Stadtmarketing Karlsruhe GmbH, KASIG und City Initiative Karlsruhe (CIK) im Rahmen des Kooperationsmarketings. Auch in diesem Jahr wurde gezeigt wie vielfältig Musik sein kann und hat somit viele unterschiedliche Zuschauergruppen in die Innenstadt gelockt.