zurück

CIK-Mitglieder besuchen Cocktailmeisterschaft 2009

Florian Beuren - Deutschland - Englischer Meister im Flairtending - Einschenken auf dem Kinn
kreative Cocktailkunst

 

CIK-Mitglieder waren dabei, als die Barkeeper-Elite und Nachwuchs am 11.05.2009 in Karlsruhe um die Wette geshaked haben.

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass man bei der Cocktailzubereitung zwischen Schütteln und Rühren unterscheidet. Ob der Martini mit oder ohne Olive, der Mai Tai klassisch oder im Originalrezept der bessere ist, daran scheiden sich die Geschmacksgeister. Doch was macht die Qualität eines wirklichen Firstclass-Cocktails aus? Wer beherrscht dieses Metier am besten, wer ist das größte Cocktail-Showtalent, wer überzeugt mit einer neuen Eigenkreation oder Neuinterpretation eines Cocktailklassikers?

 

Erstmals seit Austragung der Landes-Cocktailmeisterschaft Baden-Württemberg in den achtziger Jahren fand der Cocktail-Contest der Deutschen Barkeeper-Union e.V., Sektion Baden-Württemberg, in Karlsruhe statt. Am 11. Mai 2009 hieß es im ALLVITALIS Traumhotel, in der Stephanienstraße 38: „ Wer wird Baden-Württembergs Cocktail-Meister 2009?“

Über 40 kreative Barkeeper aus Baden-Württemberg, darunter der Deutsche Meister 2008, Daniel Günter, oder gestandene Größen wie Erich Bauernfeind, Barchef im Schlosshotel Bühlerhöhe, Michael Proettel, Barchef im Hotel Bareiss, Cendy Bouzeriba, Baden-Württemberg-Meister 2008, mixten in der Kategorie „Longdrink“ um den Sieg. Bewertungskriterien waren neben der Technik, das heißt, der Arbeitsweise auf der Bühne, vor allem Aussehen, Geruch und Geschmack. Auf die ausgewogene Zusammensetzung der Jury wurde bei diesen Wettbewerben besonders geachtet. Eine überlegte Kombination aus Gästen, Fachleuten und Journalisten entschied über Sieg oder Niederlage.

 

Erstmals hatte auch der baden-württembergische Nachwuchs um die Wette geshaked. Mit dem ersten „Bob Haag Cup“ hatten Auszubildende aller Gastronomie-Berufsschulen in Baden-Württemberg die Chance, zu zeigen, wer von ihnen bald zur baden-württembergischen Cocktail-Avantgarde zählen würde. Kreativität und Qualität standen auch bei diesem „freien“ Wettbewerb, bei dem die Mixkategorie den Teilnehmern völlig frei stand, im Mittelpunkt.

Dass die Cocktail-Meisterschaft wahrlich keine trockene Angelegenheit ist, davon konnten sich Cocktailfans persönlich überzeugen. Die Finale der beiden Cocktail-Mix-Wettbewerbe startete um 18.00 Uhr. Drei Stunden lang hielt nicht nur diese ausgezeichnete Shake-Competition das Publikum in Atem, sondern auch eine außergewöhnliche Flairtending-Show mit dem Sieger der englischen Flairtending Championship, Florian Beuren.
Als Sieger der Wettbewerbskategorie Longdrink ging Torsten Reich, Barchef der Allvitalis Cocktailbar Karlsruhe mit dem „Allvitalis Summer Dream Cocktail“ hervor. Im Anschluss an die Siegerehrung erwartete alle Cocktailbegeisterte eine Aftershowparty mit Cocktailbar und DJ-Mix.