zurück

Mitgliederversammlung 2013

Bild: City Initiative Karlsruhe

„City Initiative Karlsruhe“ in Sachen Baustellen mit deutlicher Forderung für optimale Informations- und Marketingmaßnahmen


Bei der diesjährigen Mitgliederhauptversammlung der City Initiative Karlsruhe (CIK) ist mit Blick auf die anstehenden Bauprojekte in der Stadt die Ansage an Verwaltung und Verantwortliche der Stadtpolitik klar: Die CIK fordert 1,5 bis 2 Prozent der Gesamtsumme jeder Baumaßnahme für optimale Informations- und Marketingmaßnahmen.


Schließlich kommt es im nächsten Jahr zu erschwerter Erreichbarkeit: ob Bauarbeiten am Mühlburger Tor, Ettlinger Tor, Südtangente, Autobahn oder in Mühlburg. In diesem Kontext müsse die Frage unbedingt geklärt werden, ob alle anstehenden Maßnahmen in der ohnehin belasteten Stadt zum jeweiligen Zeitpunkt sein müssten. Zum Beispiel sollten in der Vorweihnachtszeit Zufahrtswege, Hauptachsen und Plätze in der Stadt frei zugänglich sein. Ob Baumaßnahmen oder alternative Zufahrten auf dem Weg, Karlsruhe fit zu machen für die Zukunft: „Wir fordern deutlich mehr Infos zu Umleitungen, Routen, Sperrungen, Straßenbahnlinien – und auch Optionen“, so der einstimmige Beschluss der Mitgliederversammlung der „City Initiative Karlsruhe“: Denn das betreffe nicht nur Kunden, sondern auch Bürger und Pendler!
„Wir haben sicherlich eine Durststrecke vor uns, versuchen aber, mit den aktuell anstehenden Themen auch im Rathaus präsent zu sein“, betonte Gabriele Calmbach-Hatz, Vorstandsvorsitzende der CIK, die immerhin 4.300 Mitgliedsunternehmen in Karlsruhe und der Region und zusätzlich durch den CIK-club etwa 18.000 Arbeitnehmer vertritt. Doch müsse auch die Politik auf die Bedürfnisse der direkt oder indirekt von den Baumaßnahmen betroffenen Bürger, Kultur, Handel oder Gastronomie eingehen – gerade mit Blick auf die anstehenden Bauprojekte. „Was, wann, wo gebaut wird, das ist wichtig, das muss offen kommuniziert werden“, so Calmbach-Hatz. Die Mitgliederversammlung brachte dieses Anliegen einstimmig und deutlich zum Ausdruck, forderte zudem von der Stadtverwaltung aktive flankierende Maßnahmen, wie „optimiertes Baustellenmanagement und mehr unterstützende Mittel, um mehr tun zu können.“ Zudem müsse das Thema Sauberkeit verstärkt werden: „Anfänge sind zwar da, aber von einer sauberen Stadt kann man noch nicht im vollem Umfang reden“, fasste die Vorstandsvorsitzende die Meinung der Versammlung zusammen.
Nach Frühlingsfest, music-to-go, Containerpool oder punktuellen Aktionen, gibt’s in Sachen Einkaufs- und Erlebnisstadt Karlsruhe in diesem Jahr noch weitere Maßnahmen, erläuterte Sascha M. Binoth, Citymanager der Stadt Karlsruhe und CIK-Geschäftsführer: Unter anderem das Stadtfest vom 11. bis 13. Oktober mit verkaufsoffenem Sonntag, bei dem die Stadt zu einem großen Spielfeld wird, spezielle Aktionen in der östlichen Kaiserstraße und die lange Einkaufsnacht am 7. Dezember in der Innenstadt.
Das Kooperationsmarketing habe sich in den vergangenen Jahren als ein wirkungsvolles Instrument zur Förderung des Einkaufsstandorts Innenstadt erwiesen, doch dürfe hier nicht nachgelassen werden. Der Erfolg lässt sich übrigens ablesen: Rund 50 Prozent der Teilnehmer kundenbindender Maßnahmen kommen von außerhalb der Stadt.


Als mitgliedsstärkste Wirtschaftsorganisation in Karlsruhe und der Region wird die CIK von einem leistungsstarken Vorstand und Beirat aktiv und erfolgreich vertreten. Bei den Mitgliedswahlen wurden die folgenden Vorstandsmitglieder in ihrem Amt einstimmig bestätigt: im Bereich Handel Anke Bünting-Walter, Geschäftsführerin „Haus des Hörens“, im Bereich Gastronomie Waldemar Fretz, Geschäftsführer „Hoepfner Burghof Hotel-Restaurant“ und im Bereich Hotellerie Siegfried Weber, Geschäftsführer „AAAA Hotelwelt Kübler“.
Als Beiräte wurden im Amt bestätigt, beziehungsweise kamen neu hinzu : im Bereich Gastronomie Horst Geppert (Wurschtl Geppert), Gabi Thiele (Kurt Schmid Partyservice) und Michael Koffler (Kofflers Heurigenlokal-Hotel), neu im Bereich Hotellerie Hans-Joachim Rupp (Hotel Hasen), im Bereich Handel Olaf Löb (Löb-High-Fidelity) und Holger Witzel (Modehaus Nagel), im Bereich Dienstleistung Hans-Dieter Frischmann (FrischeWelt), Michael Hust (Hust Immobilien), Yps Knauber (Wordsinmotion), Christian Wagner (Stemmer Leistungen) und neu Thomas Geiger (Getränke Ball), im Bereich Freizeit Jürgen Seyfert (Jürgen Seyfert-Vergnügungsbetriebe), Sven Herzog (Kiwi), Axel Rosa (CreaDance) und neu Rüdiger Esslinger (Golfclub Bruchsal) sowie im Bereich Kultur Otmar Böhmer (Staatliche Kunsthalle). Mit den bereits im letzten Jahr gewählten Beiräten Bernd Gnann (Kammertheater Karlsruhe; vertritt den Bereich Kultur), Dekan Otto Vogel (Evangelisches Dekanat; vertritt den Bereich Soziales und Kirchen) und Günter Knappe (Baden TV; vertritt den Bereich Medien) deckt die CIK somit ein breites Spektrum aller in Karlsruhe vertretenen Branchen ab.
Während der CIK-Mitgliederversammlung wurde das langjährige Vorstandsmitglied Eduard Peltzer, ehemals Firma Doering Spielwaren, in Anerkennung seiner Verdienste für die CIK mit großem Applaus zum Ehrenmitglied ernannt. (ps)