Anrufen
+49 (0) 721 60 299 74 00
E-Mail schreiben
info@cityinitiative-karlsruhe.de

Karlsruher Künstlerin und CIK-Mitglied Kerstin Sokoll zeigt vom 1. bis 15. April Pop Up-Ausstellung „International Art Jump“

Temporäre Schaufenster-Kunst-Peep-Show im Baustellenkomplex Knielingen 2.0
Kunsteinblicke von außen: Karlsruher Künstlerin und CIK-Mitglied Kerstin Sokoll zeigt vom 1. bis 15. April Pop Up-Ausstellung „International Art Jump“

Not macht bekanntlich erfinderisch und zu Corona-Zeiten ist zunehmend eine große Portion Erfindungsgeist, Kreativität und um die Ecke denken gefragt. Besonders im Kunstbereich sind die Möglichkeiten einer direkten Besucher-Präsentation fast auf den Nullpunkt gesunken. Kunsteinrichtungen, Museen und Galerien beschränken ihre Darbietungen auf digital hochprofessionelle Showrooms. Doch Kunstliebhaber*innen sind inzwischen müde, Ausstellungen und ihre Lieblingswerke nur im 17-Zoll-Format betrachten zu können. Es fehlt das gemütliche Wandeln von Bild zu Bild, der enthusiastische Austausch von Ahs und Ohs mit anderen Kunstsinnigen, die unmittelbare Resonanz auf das Gezeigte. Wie man trotz Pandemie bedingter Abstandsregeln Kunstgenuss aus der Nähe erfahren kann, zeigt die Karlsruher Künstlerin Kerstin Sokoll mit einer spontanen Ausstellungsidee: Eine temporäre Schaufenster-Kunst-Peep-Show im Baustellenkomplex Egon-Eiermann-Allee 4 b / Ecke Sudetenstraße im neuen Karlsruher Stadtteil Knielingen 2.0.

Unter dem Ausstellungstitel „International Art Jump – von der Kunst-Biennale Venedig nach Knielingen 2.0“ zeigt die Künstlerin vom 1. bis 15. April 2021 über 30 großformatige  Werke, darunter eine Auswahl ihrer farbexplosiven Bilder, die während der Kunstbiennale 2019 in einer internationalen Palazzo-Galerie Venedigs zu sehen waren. Auf einer Ausstellungsfläche von knapp 500 Quadratmetern im Erdgeschoss des noch nicht komplett fertiggestellten Neubaus werden die Kunstwerke dabei raffiniert ins rechte Licht gerückt, nämlich professionell beleuchtet in unmittelbarer Schaufensternähe. Auf einer Fensterfrontlänge von 50 Metern können die Exponate im „Mona-Lisa-Sicherheitsabstand“ von außen bestaunt werden – zu jeder Tages- und Nachtzeit, quasi 24 Stunden non stop, einfach und spontan, ohne mühselige Ticketreservierung oder Zeitbeschränkung, Behinderten- wie Kinderwagen-gerecht und mit 1,5 Meter Abstand auch Corona-sicher.

Die Pop Up-Galerie-Ausstellung ist nicht nur eine Einladung an Kunstfans, sondern darüber hinaus auch das ideale Ausflugsziel für den Osterspaziergang oder einen entspannten Walk in der Mittagspause oder zum Feierabend. Weitere Informationen zur Ausstellung unter www.kerstin-sokoll.de und www.instagram.com/arts_by_sokoll.

 


<< zurück | Veröffentlicht: |